Kategorie-Archiv: Markenfriedhof

Manche Marken sterben einen schnellen Tod, andere überdauern Jahrzehnte oder fallen nur vorübergehend in einen Dornröschenschlaf. Zur Erinnerung gibt es den Markenfriedhof.

Die Marke ARCANDOR

Die Arcandor AG hat am 09.06.2009 beim Amtsgericht Essen den Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens wegen drohender Zahlungsunfähigkeit eingereicht. (Arcandor stellt Insolvenzantrag)

Arcandor ist mit zwei Wortmarken im Markenregister des DPMA vertreten:

Wortmarke: ARCANDOR
Registernummer: 30711117
Anmeldetag: 16.02.2007
Klassen: 35, 36
Inhaber: ARCANDOR Aktiengesellschaft

Wortmarke: ARCANDOR
Registernummer: 30757595
Anmeldetag: 03.09.2007
Klassen: 35, 39, 41
Inhaber: ARCANDOR Aktiengesellschaft

Zur Namensgeschichte der früheren Holding KarstadtQuelle:

„Arcandor soll Verlässlichkeit, Treue, Mut und Zukunftsorientierung vermitteln“ (Vorstandschef Thomas Middelhoff)

Mit Arcandor werde der Konzern an Glanz gewinnen, glaubt Frank Dopheide, Chairman der Werbeagentur Grey: „Da denkt man an Arkaden und an Gold.“ Als willkommenen Nebeneffekt wertet er, dass das Unternehmen in der Tabelle für den Börsenindex MDax nach vorne rückt. Mit dem Anfangsbuchstaben A erreiche Karstadt – bislang gut versteckt im Mittelfeld – einen der vorderen Plätze: Rang drei nach der Aareal Bank und AMB Generali. (FAZ vom 01.04.2007)

Magazinsterben: Aus für Maxim, Amica und Viva

Die Marquard Media AG stellt das Männermagazin „Maxim“ mit der Mai-Ausgabe ein. „Die aktuelle Wirtschaftskrise hat den Anzeigenmarkt im Männersegment sehr stark getroffen. Damit ist derzeit für „Maxim“ keine positive wirtschaftliche Perspektive mehr gegeben“, so Marquard-CEO Albrecht Hengstenberg. Im vierten Quartal 2008 lag die Einzelverkaufsauflage nur noch bei 45.005 Stück, hinzu kamen 6.195 Abonnenten. (retromedia)

Hubert Burda Media stellt „Amica“ ein. Die letzte Ausgabe (06/09) liegt am 6. Mai an den Kiosken. In der konjunkturellen Situation hätte es „keine Chance auf Erfolg mehr“, so Verlagsvorstand Philipp Welte. Zuletzt verkaufte der Titel 161.785 Exemplare (IVW: IV/2008), davon rund 62.000 im Einzelverkauf. (via Horizont und off the record)

Nach nur zwei Ausgaben hat der Panini Verlag sein Jugendmagazin „Viva – Das Magazin“ wieder eingestellt (retromedia)

Schneller Tod für „wir“

Der Süddeutsche Verlag stellt sein Magazin “wir” nach nur einer Testausgabe wieder ein.

Begründet wird der Schritt mit dem momentan schwierigen Marktumfeld im Printgeschäft. Die angepeilte Verkaufsauflage von 50.000 Exemplaren sei nicht erreicht worden. (via retromedia und SPON)

Champagner Abmahnung: Aus für Marke Currywurst & Schampus

Teure Markenanmeldung „Currywurst & Schampus“: Die Verwendung der Bezeichnung „Champagner“ für Produkte und in der Werbung birgt ein erhebliches Abmahnrisiko.

Die Anmeldung der Wort-/Bildmarke „Currywurst & Schampus“ hat sich für einen Berliner Gastronomen als ein teures Vergnügen erwiesen. Die am Februar 2008 u.a. für Dienstleistungen zur Beherbergung und Verpflegung von Gästen angemeldete Marke überlebte gerade einmal bis zum September 2008, dann musste er die Marke wegen Verzicht löschen lassen.

Registernummer: 302008009841.4
Wort-/Bildmarke: 3020080098414
Klassen: 30: Ketchup (Sossen)
43: Dienstleistungen zur Beherbergung und Verpflegung von Gästen
Marke gelöscht am: 22.09.2008

Dabei stand hinter der Markenanmeldung eine an sich leckere Idee und eine eine ungewöhnliche kulinarische Kombination: Zur Currywurst wurde Champagner serviert.

Abmahnung bei Verwendung der Bezeichnung Champagner

Weiterlesen

Aus für deutsche „Vanity Fair“

Der Verlag Condé Nast stellt die Zeitschrift „Vanity Fair“ ein. Die letzte Ausgabe erscheint heute in den Kiosken.

Es ist immer ein Schock, wenn ein exzellentes Magazin eingestellt wird, ganz besonders im Fall von Vanity Fair Germany, aber die Welt verändert sich rasend schnell und in einer Art und Weise, die niemand vorhersehen konnte„, teilte Jonathan Newhouse, Chef von Condé-Nast International, in einer Erklärung mit. „Vanity Fair“ erzielte in Deutschland zuletzt eine Auflage von rund 200.000 Exemplaren (IVW IV/2008). Der Internetauftritt soll fortgeführt werden. (Horizont)

Licht aus bei GIGA

Registernummr: 30627974
Wort-/Bildmarke: GIGA
306279746
Anmeldetag: 02.05.2006
Inhaber: GIGA Digital Television GmbH, Köln
Klassen: 41, 22, 39

Der Spartensender Giga fällt Sparmaßnahmen seines Eigentümers Premiere zum Opfer. Der Gaming-Kanal produziert ab sofort kein neues Programm mehr, bis zum endgültigen Sendestopp Ende März laufen Wiederholungen. Allen 53 Mitarbeitern sei heute gekündigt worden, sagte ein Premiere-Sprecher der dpa.

(Heise)

Aus für “Tomorrow” und “Young”

Hubert Burda Media hat am Mittwoch das Aus für gleich zwei Zeitschriften verkündet. Es trifft das Technikmagazin “Tomorrow”, das immerhin seit zehn Jahren existiert, und den Frauentitel “Young”, den es seit sechs Jahren gibt.

Philipp Welte, Zeitschriftenvorstand bei Hubert Burda Media, begründet diese Maßnahmen mit den drastischen Folgen der Wirtschaftskrise: „Objekte, die schon in Friedenszeiten nur bedingt funktionieren, tun dies erst recht nicht in Kriegszeiten.“

(via retromedia)

Zoomer geht offline

Registernummer: 30761521.9
Wortmarke: ZOOMER
Inhaber: zoomer.de gmbh, 10785 Berlin
Anmeldetag: 19.09.2007
Klassen: 35; 38; 41; 42

Das von der Verlagsgruppe Holtzbrinck als modernes Nachrichtenportal gestartete Projekt zoomer.de wird nach nur einem Jahr beendet. Das Portal geht Ende Februar offline. (via Werbeblogger)

Schiesser

Registernummer: 30635592
Wort-/Bildmarke: Schiesser ist Qualität
306355922
Inhaber: Schiesser AG, Radolfzell
Klasse: 25 Bekleidungsstücke, insbesondere Shirts, Tops, Unterwäsche für Herren, Damen und Kinder; Tag- und Nachtwäsche für Herren, Damen und Kinder; Dessous; Strümpfe; Socken; Freizeit- und Funktionswäsche für Herren, Damen und Kinder

Eine Übersicht verschiedener Schiesser-Marken hat das Markenblog zusammengetragen.

Der Wäschehersteller Schiesser hat Insolvenz beantragt. Das teilte das 1875 gegründete Traditionsunternehmen aus Radolfzell am Bodensee gestern mit. (Handelsblatt am 09.02.2009)
Als Hauptgrund wird unter anderem genannt, dass die Marke Schiesser trotz hoher Qualität der Produkte seit Jahren ihr spießiges Feinripp-Image nicht losgeworden sind.

Ganz verschwinden wird die Marke hoffentlich nicht. Bis die Turbulenzen ausgestanden sind, hier etwas Werbung:

MÄRKLIN

Registernummer: 234294
Wortmarke MÄRKLIN
Anmeldetag: 30.05.1919
Inhaber: Gebrüder Märklin & Cie. GmbH

Pleite im Jubiläumsjahr: Das Traditionsunternehmen Märklin stellt ausgerechnet im 150. Unternehmensjahr einen Insolvenzantrag. (Handelsblatt am 05.02.2009)